Die Hochzeitssaison 2014 neigt sich leider langsam dem Ende zu, aber was uns bleibt, sind die schönen Erinnerungen an jede, wirklich jede einzigartig für sich, Hochzeit.

Heute möchten wir Euch noch eine unveröffentlichte Hochzeit aus dem Jahr 2013 präsentieren.

Früh am Morgen, sind wir nach Weilerswist bei Köln gefahren, um in den Morgenstunden Daria und Dimitri beim Getting Ready fotografisch und filmisch begleiten zu können. Nach einem kleinen Freikauf, so wie es sich für die meisten russisch-deutschen Hochzeiten „noch“ gehört, ging es zum zeremonischen Teil weiter und zwar, zur kirchlichen Trauung.

Das Brautpaar hat sich den Kölner Dom als Fotolocation ausgesucht. Und genau dahin sind wir nach der Trauung gefahren, um die Portrait zu machen. Als wir mit dem Fotoshoot fast fertig waren, hat es angefangen zu regnen und für uns war es das Zeichnen, dass es Richtung „Feiern“ gehen soll. Die Bürgerhalle in Erb hat uns herzlich empfangen und die Hochzeitsgesellschaft hat diesen besonderen Anlass bis tief in die Nacht gefeiert. Gut, dass wir dabei waren und das ganze fest gehalten haben.

Auf diesem Weg möchten wir das Brautpaar für diesen Auftrag danken und eine wunderschöne Zeit als Ehepaar wünschen.

“Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.“ – Benjamin Britten (brit. Komponist)

Auch wir sind davon fest überzeugt, dass man immer etwas neues dazu lernen soll, um besser und kreativer zu werden – eigene Horizonte erweitern und neue Welten für sich entdecken.

Deshalb haben wir uns für einen Workshop von Julia Frantova entschieden. Julia ist eine Hochzeitsfotografin. Sie lebt momentan in Moskau, ursprünglich kommt sie aber aus einer Stadt im Norden Russlands Arkhangelsk.
Mit ihrer sehr charmanten und offenen Art als Mensch und außergewöhnlich lebendigen Bildern ihrer Hochzeitsreportagen hat sie die Hauptstadt Russlands für sich gewonnen – so wie auch etliche Awards in der Welt der Hochzeitsfotografie.

Nach diesem Workshop hatten wir viele neue Denkanstöße bekommen und viel über unser Werk und unsere Arbeitsweise nachgedacht. Sie hat uns nicht nur fotografisch inspiriert, sondern auch persönlich weitergebracht. Deshalb möchten wir uns an dieser Stelle noch mal bei der Julia bedanken und sie auch herzlichst weiterempfehlen!

Zusätzlich wollen wir noch dem Organisator Vladimir und Julia Propp für diesen tollen Workshop danken – die beiden haben im praktischen Teil des Workshops Model gestanden.

Nun kommen die Bilder von dem Workshop.

Noch wollen die Beiden nicht heiraten, jedoch haben die ein Engagement-Shooting als Weihnachtsgeschenk bekommen und der Gutschein wurde direkt nach Silvester bei uns eingelöst.

Bei einem Kennenlernshooting bieten wir unseren Paaren erste Einblicke in unsere Arbeitsweise als Hochzeitsfotograf an, um eventuelle Unsicherheiten bei einer geplanten Hochzeitsreportage abzubauen. Am Tag der Hochzeit fällt es leichter sich auf das Fotoshooting einzulassen, was sich in den Portraitbildern bemerkbar macht. Bilder die während des Kennenlernshooting entstehen, nutzen viele Brautpaare für die Einladungskarten oder das Gästebuch.

Doch nun wieder zurück zum Shooting mit Sarah und Peter – die kalten Temperaturen haben uns nicht abgeschreckt und so haben wir uns an einem frischen Januartag zu einem Outdoorshooting an getroffen und einen netten „Fotospaziergang” durch Sohren und Niedersohren bei Simmern in Hunsrück gemacht.

Auch wenn die Beiden gefroren haben, hat sich die Mühe und das Bibbern wirklich gelohnt.

Es sind wundervolle Aufnahmen entstanden.